Besuch beim Wirt

Mehrere ranghohe Politiker und diverse befreundete Unternehmer und Berater gehen zum Wirt und setzen sich an einen Tisch. Ansprechendes Ambiente, das Lokal wirkt angenehm. Der Kellner kommt, es wird viel bestellt, man isst üppig. Es wird teurer Wein eingeschenkt und nicht gespart, man gönnt sich ja sonst nichts. Sie lachen fröhlich, tratschen über Lügen und Manipulation, es werden Fragen aufgeworfen, wie man denn die Bevölkerung am besten ablenken kann, von der eigenen Korruption und vom Versagen jeglicher Systeme einer modernen Konsumgesellschaft. Natürlich soll man währenddessen auch daran verdienen, ansonsten ergäbe das alles keinen Sinn.

Der eine sagt dies, der andere das, aber auf jeden Fall darf es in der Geschichte kein neuer “Lösungs”-Ansatz für eigens gekochte Probleme werden. Man will ja aus gutem Grund auch in Zukunft noch in jeglicher Hinsicht ein krankes System mit kranken Untersystemen, und eine kranke Gesellschaft. Denn das System ist systemrelevant und alternativlos. So einigt man sich auf eine Krise, die guten, alten Krisen haben doch immer gut funktioniert. Dieses Mal passt eine wirtschaftliche wieder gut ins Bild, Herr Kondratiev und andere stimmen zu. Doch soll ein Sündenbock dafür her, meint einer. In der Geschichte bewährt, unsichtbare Feinde, das passt den Herrschaften sehr gut. Entweder Nationen weit weg oder Krankheitserreger winzig klein, wählen Sie aus Herr Dr. Who, die Ehre ist ganz uns’rerseits Sie an diesem Tisch zu haben. Nach dem Motto “Alkohol löst keine Probleme … Wasser aber auch nicht” bestellt man eine weitere Runde.

Der feine Pinkel Dr. Who – stark angetrunken – ist gut drauf, so wählt er gleich beide Optionen und das formidable T-Cell Steak noch mit dazu. Kein Problem, die Zeche zahlen die Idioten am Tisch für ihn, haha. Jung ist die Nacht, welch’ wundersam-wahnsinnige Pläne noch im trügerischen Feuer der Gier geschmiedet werden, ein Netz aus Lügen verstrickt mit Angstbeschwörung, Geiselhaft und einem Hauch von divide et impera. Nur altbewährte und immer wiederkehrend angewandte Methoden. Während man noch irrational herumtorkelt und im Suff immer irrwitzigere Ideen ausbrütet, kommt der Wirt zu später Stund’ und kündigt das Schließen des Lokals an. Kurz darauf und völlig überraschend kommt auch die Rechnung. Mit einem Mal ist die Freude weg, der Rausch völlig verschwunden, die Gäste schockiert. Damit hat man nun wirklich nicht gerechnet, wie kann der Wirt es wagen? Ha, Frechheit! Der Wirt soll es sich selbst bezahlen.

Besuch vor Gericht

Der Wirt will das Gericht jedoch nicht selbst bezahlen und zahlt und zieht so vor Gericht. Er ist wütend auf die Scharlatane und da er wütend ist, ist er ein sogenannter Wut-Wirt. Er tut kund seinen Unmut gegen Lug und Trug, und prangert auch die boshaften Pläne nebenbei noch an. Die Richter leider selbst im Rausch des Weines, und ihres Handelns selbst nicht ganz bewusst, gespannt im Netz der Lügen dieses Unsichtbaren: “Hinfort mit dir du Lump” das Urteil über ihn herniederfährt. Nur selten hie und da ein Rechtsprecher klaren Verstandes, der klares Wasser spricht und lebt.

Der Wirt dagegen nicht frohlocken kann, wie vielen andern ist Recht ihm nicht getan. Er gibt nicht auf, zieht weiter hinauf, Gericht nach Gericht, vor ein höchstes Gericht. Er spricht Oh Hakim, du Weiser, hochgesehener Tribun, geachteter Prätor, obgleich kein anderer, zumindest du mir sicher Recht erweisen wirst. Sieh’ da, wie wahr, die Frevler wollen dich täuschen, höre mich an und urteile mit gesundem Menschenverstand. Die Gegner empört: Gesund und Menschenverstand? Gesund ist heut’ niemand, schon gar nicht der Wirt, deswegen nennt man ihn so, den heurigen Wirt. Denn er ist der Wirt für die Krankheitserreger, d’rum höre ihn nicht und gegen ihn sprich.

Der Wirt hält dagegen und argumentiert: Tatsächlich ein Wirt und Krankheitserreger, sie saßen ja zu meinem Tisch. Bedient habe ich, die Krankheit erregen, das Volke vernichtend mit Lügen und Gier. Jetzt nehmen sie alles, zerstören und morden, das Recht mit Füßen tretend, sie nehmen es mir. D’rum sei nicht still, Hakim, komm lass’ dich bewegen, so sprich nun ein Wort und beende es hier. Die Obersten tagen, sie suchen und finden, tatsächlich nicht rechtens, was hier nun geschieht. Hakim, wohl in guter Verfassung, als er die Gesetze und Ordnungen sichtet und darüber richtet.

Besuch daheim, in Schulen und Kirchen

Doch Freude zu früh, auch sie tut nicht gut, denn hoffen auf Wahrheit und hoffen auf Mut: Darauf hoffe nur lange, du Gutmensch! Auch ob der Hof des Gerichts der guten Verfassung schon urteilte, und den Erreger der Krankheit und Übelkeit eindämmen sollte, so hält er sich vehement am Leben, der Virus, obwohl man ja sagt, dass Viren nicht leben.

Erkenntnis über Erkenntnis ergeht vom Gerichtshof, die Maulkorb-Pflichten der Schüler sind widrig und nicht legitim, doch scheißen die Lehrer und die Krankheitserreger auf Erkenntnisse von Hakim. Maulkorb auf, Klassenteilung los. Dass mehrmals dagegen geurteilt wurde und dies rechtsverbindlich ist, sollte jedem Vollidioten klar sein. Doch siehe da, manch’ Lehrer, wohl doch mit Verstand, Anstand, Moral stellte sich gegen die verordnete Idiotie und wurde entlassen.

Privaträume, religiöse Veranstaltungen u.a. sind gesetzlich ausgenommen von den Idioten-Verordnungen, weil es dafür auch keinen rechtlichen Halt gäbe. Und trotzdem “besucht” die Polizei (selten auch mit Spezialeinheit) manche Privatwohnung und löst religiöse Veranstaltungen auf, weil angeblich Idioten-Verordnungen nicht eingehalten werden. Tja Dummbacke, diese Leute haben auch nichts einzuhalten, da sie gesetzlich ausgenommen sind, du solltest die Gesetze und Verordnungen lesen und verstehen. Und Gesetze, die schlecht sind, sollte auch keiner einhalten. Nicht, dass sich dann wieder jemand wundert, wie man in eine Diktatur “abgleiten” konnte 😉

Die meisten Lehrer, Polizisten, Leute im öffentlichen Dienst, wissen aber was Sache ist. Doch sie haben einfach keine Eier, keinen Mut gegen den Wahnsinn zu stehen. Sie handeln schon lange nicht mehr fachlich korrekt, sondern führen einfach alles par ordre du mufti aus. Mitläufer sind Mittäter, lasst euch nur nicht in eurer Ruhe stören. Doch eure “Ruhe” wurde schon lange gestört und sie wird noch massiver gestört werden! Weil ihr heute nicht den Mut aufbringt, werdet ihr morgen noch stärker unterdrückt. In welcher Welt wirst du leben? In welcher deine Kinder?

Aufruf zum kollektiven Ungehorsam

Ihr habt euch dem Wahnsinn nicht zu beugen, alle im öffentlichen und privaten Sektor. Ein Land (und somit seine wahnsinnigen Führer) kann nicht funktionieren, wenn alle “geschlossen” / kollektiv streiken oder sich einer Sache verwehren. Aufhören und stillstehen … nur ein paar Tage. Was würde wohl geschehen? Was würde wohl geschehen, wenn du einfach die Maske nicht mehr aufsetzt? Würdest du dann tödlich erkranken, so wie alle Jahre davor? Nein? Ja? Nein? Ja? Unentschlossen?

Was würde wohl geschehen, fragten sich die Isländer eines Tages. Was würde wohl geschehen fragten sich XYZ eines Tages und taten es einfach. Egal in welcher Sache, die sich richtig anfühlte. Beginne endlich gegen den Wahnsinn aufzustehen, sie können keine ganze Nation einsperren und es würde den Regierenden auch nicht nützen. In Wien gab es am 13.02.2021 ein paar brutale Polizisten, wollen wir uns das gefallen lassen? Willst du, dass sich solche Szenen wie im folgenden, zusammengeschnittenen Video aus Deutschland ständig wiederholen? Aufhören muss das alles!

Das Video ist nicht für Kinder, Jugendliche und sensible Menschen geeignet.

Dauer: 4 Minuten

Zum Abschluss die herrliche Dr. Konstantina Rösch vom 14.02.2021 in Steyr und ein weiteres Video von KenFM. Konstantina Rösch, wie immer, sehr empfehlenswert!!

Dauer: 13 Minuten
Dauer: 2 Stunden und 14 Minuten
0 Shares:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like