SARS-CoV-2: ein neues Virus?

Wir alle kennen die Geschichte spätestens seit dem Frühjahr 2020 … es wurde uns erzählt, man hätte ein neuartiges Virus entdeckt, das sehr gefährlich zu sein scheint.

Eine wichtige Frage ist: Was bedeutet “neues Virus” oder “neuartiges Virus”? Kann ein Virus auf einmal “neu” sein, wenn man es zu den bereits bekannten Coronaviren zählt? Die Antwort lautet natürlich: nein. Viren verändern sich ständig ein bisschen, manche bereits nach Wochen oder Monaten. Natürlich bleibt die Möglichkeit, dass sich Viren in anderen Wirten (z.B. Tieren) ausbreiten können, erst nach langer Zeit in den Menschen gelangen und auch generell später entdeckt werden. Doch die Zugehörigkeit zur “Gruppe” der Coronaviren zeigt, dass es nicht allzu “neu” sein kann.

Wenn dieses Virus zu den Coronaviren gehört und extrem verändert wäre, dann dürfte man aber nicht ausschließen, dass ein bekanntes Virus durch sogenanntes Genetic Engineering im Labor verändert wurde … da es auf natürlichem Weg viel zu lange dauern würde, einen hohen Mutationsgrad aufzuweisen. Ob es im Vergleich zu anderen Coronaviren stark oder schwach verändert ist, betrachten wir vielleicht ein anderes Mal. Doch sei dir sicher: Auch wenn eine Forschergruppe ein Virus verändert, so kann diese Gruppe es gezielt leichtgradig verändern, ohne dass andere merken, ob diese Veränderungen natürlich oder im Labor stattfanden. Dieses Thema, auch wer das Virus entdeckt haben soll, und wo es angeblich zum ersten Mal auftauchte, soll in einem anderen Beitrag behandelt werden.

Ungehörte und verachtete Stimmen

Auf jeden Fall merkt man, dass der “Corona-Kult” für einige zur Religion im negativen Sinn geworden ist, man sehe sich z.B. all die Diffamierungen von Leuten an, die seit dem Frühjahr alles rund um dieses Thema hinterfragen. Selbst (hochgradig) Fachkundige wurden und werden diffamiert und als “Verharmloser”, “Verweigerer”, “Leugner”, “Covidioten” usw. dargestellt, nur weil sie nicht regierungskonform auftreten. Ich persönlich muss mich aber nach dem Anhören und Prüfen beider Seiten eindeutig auf die Seite der Kritiker gegenwärtiger Politk stellen. Ich möchte auch ein paar negative Beispiele nennen, damit das Verdrängen von Andersdenkenden aufgezeigt wird.

Der am meisten zitierte Epidemiologe weltweit John P. Ioannidis (Stanford University) wurde am Anfang nicht gehört. Warum? Ist er etwa umsonst der am meisten Zitierte? Ist er dumm? Ist er kein guter Wissenschaftler? Er wurde also zum meist-zitierten Epidemiologen, natürlich weil er gut ist und weil er sauber arbeitet. Man sehe sich nur einmal seine neueste Studie zur Infection Fatality Rate im Zusammenhang mit diesem leidigen Thema an. Wer seid ihr, besonders Laien, dass ihr ihm auf einmal seine Qualität absprechen wollt, nur weil er nicht eure regierungskonforme, einheitliche, gleichgeschaltete und durch Propaganda geformte und kristallisierte Meinung wiedergibt?

Ich prangere euch hiermit an! Ich prangere euch alle an, besonders Laien und laienhafte Faktenchecker, die ihr z.B. Sucharit Bhakdi diffamiert habt oder ihm seine Fachkunde absprechen wolltet. Seht euch seine Auszeichnungen und seinen Lebensweg an. Hört euch seine vernünftige Meinung an und lernt, ihr Narren! Auch Dr. Martin Haditsch und viele weitere wurden nicht unbedingt freundlich behandelt, obwohl diese Menschen weit mehr Ahnung von der Materie haben als diejenigen, die sie mit Dreck bewerfen.

Ich möchte auch einen Psychiater und Hirnforscher anführen, der Frau Dr. Konstantina Rösch bei ServusTV in der Sendung Corona-Quartett – Droht uns ein düsterer Corona-Winter? vom 15.11.2020 mehrmals Corona-Leugnerin genannt und Herrn Prof. Homburg als Lügner bezeichnet hat. Welche Schande! So unhöflich und aufbrausend, andere mehrmals unterbrochen. Will man überhaupt einen ernsthaften Diskurs? Außerdem konnte er nicht zeigen, dass Frau Dr. Rösch eine sogenannte “Corona-Leugnerin” ist, was das auch immer bedeuten möge. Es ist nicht schwierig, andere zu attackieren, zu beschimpfen, etc. Schwieriger wird es schon, wenn man Behauptungen konkretisieren und beweisen soll.

In der Sendung sagte er, er würde gehen und nicht mehr diskutieren können, weil die beiden angeblich Fakten leugnen würden, welche er leider nicht vorgelegt und bewiesen hat! Man hätte alles, was er gesagt hat, auch höflich sagen und rüberbringen können. Tut es wirklich so gut, unhöflich zu sein und einfach mal die Sau rauszulassen? Aus eigener Erfahrung sage ich JA, aber Ehre und Würde sieht anders aus – auch aus eigener Erfahrung.

Und ihr Regierungspolitiker meint auch, dass ihr gehen wollt? Nein? Schade, denn warum will man keinen Diskurs, liebe Politiker in der Regierung? Will man etwas verbergen? Warum schafft man keine Transparenz, damit das Vertrauen der Bevölkerung in die Obrigkeiten wächst? Welche Evidenz habt ihr, dass der sogenannte Lockdown so wirkungsvoll ist? Habt ihr die Evidenz? Dann her damit, auf den Tisch! Oder habt ihr sie nicht? Dann weg damit! Wenn ich in den nächsten Beiträgen zeige, dass es schon oft zu Überlastungen der Gesundheitssysteme gekommen ist, wie rechtfertigt man dann diesen Lockdown? Warum setzt man eine so starke Maßnahme gegen eine Krankheit, welche die Allgemeinheit in Österreich nicht wesentlich bedroht?

Evidenzbasierte Politik?

Wo sind die Studien zu Masken, Impfungen, Lockdowns etc., dass man diese der Bevölkerung zumindest zeigen kann? Es gibt wissenschaftliche Netzwerke usw., die Studien über die aktuellen Impfungen hinterfragen und nachhaken, was denn nun 95% Wirksamkeit überhaupt bedeutet. Lieber Leser, hake nach, suche, und dann überlege, was das für die Wirksamkeit bedeutet. Ich habe viele Studien zu den Masken gelesen, auch die neueste dänische Studie, die man leider lange nicht publizieren wollte, bis sie vor kurzem endlich veröffentlicht wurde. Ich habe auch zu anderen Themen viel gelesen, und muss sagen, dass die Beweise für die Rechtfertigung dieser Politik nicht vorhanden sind. Handelt es sich wirklich um eine so extrem gefährliche Krankheit, welche die Allgemeinheit bedroht? Anhand aller bereinigten Zahlen und seriösen Studien wisst ihr genau, dass das für Österreich nicht zutrifft. Übrigens: Ist heute wieder einer von der Leiter gefallen, der zu den Covid-Toten zählt? Wieder jemand an einer schweren Krankheit gestorben, der dann den Covid-Stempel draufbekommt? Nein? Tut mir leid, mein Fehler.

Wird bei den PCR-Analysen der Rachenabstriche nur nach Gensequenzen von SARS-CoV-2 gesucht, oder auch von anderen Viren, die eventuell beteiligt sind? Falls das nicht geschieht, kann man doch keine klare Aussage treffen, ob der Mensch Krankheitssymptome (nur) aufgrund des Vorhanden-seins von SARS-CoV-2 aufweist. Was ist, wenn eine große Viruslast diverser Influenzaviren, Rhinoviren etc. auch vorhanden ist? Sucht man danach? Die Problematik mit der PCR-Analyse und Probleme beim Nachweis von Krankheiten durch Viren möchte ich in einem gesonderten Beitrag bringen.

Doch vorher muss man fragen: wurde das Virus überhaupt isoliert? Anfänglich nicht, da hat Prof. Drosten etwas anderes getan, damit er eine gewisse Übereinstimmung mit bereits bekannten Coronaviren-Gensequenzen feststellen kann. Später haben andere die Gensequenzen noch genauer überprüft. Doch ist die angewandte Methode und Vorgehensweise exakt? Nur weil eine hohe Wahrscheinlichkeit oder eine tatsächliche Übereinstimmung (sagen wir zu 85-95%) mit bereits bekannten Gensequenzen gegeben ist, bedeutet das nicht zwingend viel. Oder bei so einge-schränkten Gensequenzen von Viren schon? Ich denke einerseits nämlich an die hochgradige, genetische Übereinstimmung von Mensch und Mais, obwohl sie sich extrem voneinander unterscheiden. Andererseits könnte ich mir schon vorstellen, wie es bei Viren eventuell besser gelingt, eine starke Übereinstimmung festzustellen, die wesentlich aussagekräftiger ist.

Trotzdem spielt dies keine vorrangige Rolle, wenn die Symptome von Covid-19 ähnlich einer schwachen bis sehr starken oder tödlichen “Grippe” (ja, auch Geschmacks- und Geruchsverlust!) sind. Was ist eine “Grippe”? Eine infektiöse Krankheit, verursacht durch unterschiedliche Viren, die in ausreichender Menge in den Wirtszellen vorhanden sind, und sich dort vermehren. Haben wir nun ein Virus entdeckt, welches wir so vorher nicht in den Datenbanken hatten? Gut, jetzt haben wir es. Werden wir immer wieder “neue” / mutierte Viren jeglicher Art entdecken und die Datenbanken damit füttern? Ja. Dann haben wir einfach mehr Erreger, nach denen wir suchen können, wenn uns “Grippen” oder sonstige respiratorische Krankheiten treffen. Machen wir deswegen jetzt immer einen Lockdown? Verstecken wir uns ab sofort immer öfter? Entfernen und entfremden wir uns und sterben einsam? Haben wir die Pest oder ist es gar nicht so schlimm?

In den nächsten Beiträgen möchte ich mehrere kritische Stimmen aufzeigen, und vergesst nicht, dass auch eure Politik ein Ende hat. Dann wird man zurückschauen und erkennen: Die Allgemeinheit war in Österreich nie wirklich massiv bedroht. Und dann wird man sich Fragen stellen. Und dann stehen wir alle bereit, diejenigen, die auch die kritischen Stimmen gehört haben und ihre Evidenzen gesammelt haben. Ich prangere euch an? Man wird euch noch viel stärker anprangern, wenn ihr nicht einlenkt und den Lockdown beendet, oder aber der Bevölkerung stichhaltige Beweise für seine Notwendigkeit, Verhältnismäßigkeit usw. liefert. Und meint bloß nicht, ein stichhaltiger Beweis wäre z.B. eine willkürlich genannte Zahl von z.B. 50 “Infizierten” pro 100.000 Einwohnern.

Evidenzbasierte Entscheidungen sehen anders aus. Man hat betreffend “Corona” bestimmte wissenschaftliche und logische, rationale Vorgehensweisen durch sehr fragwürdige Methoden verdrängt. Das beginnt schon damit, dass auch heute, Monate nach Beginn des Wahnsinns, noch immer nicht ein ausreichend fairer, öffentlicher Diskurs stattfindet. Hier muss man doch merken, dass etwas faul ist! Es ist vieles faul in der Sache, dies lässt mich leider ahnen, dass es um etwas anderes gehen muss, nicht um die Gesundheit der Allgemeinheit oder des Einzelnen. Außerdem: Nur, weil man “Lockdowns” macht, werden diese den sicheren Tod jedes Individuums nicht verhindern. Lernt mit eurer Vergänglichkeit umzugehen und verbannt den Begriff Angst fast gänzlich aus eurem Leben. Geht raus, spaziert, lacht, besucht euch, berührt euch, freut euch, atmet, lebt! Im Straßenverkehr sterben auch viele, trotzdem verbietet niemand das Autofahren, und die Regeln überschreiten nicht ein gewisses Maß. Wir Menschen möchten mündig behandelt werden.

Unterdrückte Meinungsfreiheit, zu einseitige Berichte der Leitmedien

Die Meinungsfreiheit ist indirekt unterdrückt. Leute müssen mit negativen Konsequenzen rechnen, wenn sie ihre Kritik öffentlich kundtun. Auch durch etablierte Medien bekommt das Thema eine sehr einseitige Last, da man alleine durch das Weglassen von “richtigen” und kritischen Fragen vieles nicht hinterfragt und erklärt. Das wundert jedoch nicht, wenn man bedenkt, wem diese Medien gehören, wie staatsnah sie sind, oder von wem sie überprüft werden. Auch Youtube, Facebook und Co. haben viele Beiträge und sogar ganze Kanäle gelöscht, wenn sie kritischen Inhalt hatten. Warum wird auf so vielen Internetseiten wie z.B. Youtube, Google, aber auch auf LinkedIn Covid-19 Propaganda betrieben? Siehst du dort die Anzeigen? Und glaubst du tatsächlich, dass die großen Mediengiganten alles fair und ausgewogen bringen? Ist es aus bestimmten Gründen nicht eher umgekehrt? Nämlich, dass weniger etablierte Medien oft viel neutraler berichten können, weil sie staatsfern sind und einer “Prüfung” auf Regierungskonformität eher entgehen?

Warum soll man nur auf Informationen vom Staat weitergeleitet werden? Ist das nicht problematisch und läuft das nicht in die falsche Richtung? Generell würde man meinen, in einer Krisensituation ist das doch eventuell gut … doch welche Krise haben wir denn? Wir haben keine Krise, nur eine, durch die Regierungsmaßnahmen wirtschaftliche Krise. Die Gesundheit der Allgemeinheit war nie wirklich bedroht. Es sterben jedes Jahr eine gewisse Anzahl an Menschen, auch wegen Infektionskrankheiten. Die Todeszahlen geben keinen Anlass zur Unruhe, eine tatsächliche Pandemie ist das nach meinem Verständnis nun wirklich nicht. Nur weil man “Pandemie” irgendwie definiert, bedeutet es noch rein gar nichts. Es zeigt nur, welche Organisationen die Deutungshoheit haben und wie sie durch dieses ungleiche und einseitige Definitionsmachtverhältnis die ganze Welt in Geiselhaft nehmen können. Wer oder was ist die WHO überhaupt, dass dies so möglich ist?

Kritische Stimmen werden aber endlich seit einiger Zeit zumindest vom Volk gehört, alternative Medien zeigen bereits seit dem Frühjahr mehrere Facetten auf. Auch von der Opposition werden kritische Stimmen gehört, doch nicht von der Regierung. Man sollte vielleicht die Demokratie überdenken, wenn sie nicht so eingesetzt wird, wie es ursprünglich gedacht war: für das Volk, nicht gegen das Volk! Außerdem heißt doch Demokratie Herrschaft des Volkes, oder nicht?

Lebewohl Meinungsfreiheit? Lebewohl Verfassung? Wo ist der Verfassungsschutz, wenn die Verfassung mit Füßen getreten wird und Regierungen Gesetze verabschieden, die massiv die Grundrechte beschneiden? Ich bin schockiert, wie Menschen und Menschenrechte buchstäblich mit Füßen getreten werden, beispielsweise auf manchen Demonstrationen in Deutschland. Ein zusammenfassendes Video von Polizeigewalt in Deutschland gegen ruhige und wehrlose Demonstranten werde ich noch uploaden.

Zum Schluss ein englischsprachiges Video mit Herrn Prof. Bhakdi von dem Youtube-Kanal Triggernometry. Und eine ARTE Dokumentation über die “Corona-Krise” (in Wahrheit ist es eine Lockdown-Krise, meiner Meinung nach). Viel Spaß beim Ansehen!

ARTE Doku (deutsch)

Die etwas ältere Dokumentation Profiteure der Angst von ARTE über den damaligen Wahnsinn mit der Schweinegrippe im Jahr 2009 findest du ganz kurz zusammengefasst hier unten, leider in schlechter Qualität. Das originale Video konnte ich nicht mehr finden.

0 Shares:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like